Jahresrückblicke gehören ja mittlerweile zum guten Ton. Dann wollen wir uns hier im Blog dem Brauch nicht verschließen und auch auf den Zug aufspringen. Allerdings mit zwei Besonderheiten. Zum einen kommt der hiesige Rückblick erst dann, wenn das Jahr auch tatsächlich abgeschlossen ist und zum anderen befasst er sich nicht mit dem Blog an sich. Vielmehr geht es um die Bilanz der Biologischen Vielfalt. BirdLife, der Mutterverein des NABU, hat hierfür Bilanz gezogen. Allerdings beziehen sich die Aussagen auf die Schweiz. In Deutschland ist aber ein ähnlicher Trend der Biodiversität zu verzeichnen. Die konkreten Zahlen dazu stehen leider noch aus bzw. liegen mir nicht vor.

Die Schweiz konnte in der ersten Jahreshälfte durchaus positive Entwicklungen im Naturschutz vermelden. So konnten die Brutpaare des Kiebitzes (Vanellus vanellus) von 90 in 2009 auf 181 brütende Paare gesteigert werden. Unterm Strich ist allerdings ein starker Schwund der Artenvielfalt in der Schweiz zu verzeichnen. In Deutschland ist der negative Trend ebenfalls vorhanden. Durch anhaltenden Grünlandumbruch (auch wenn reguliert) und fortschreitende Flächenversiegelungen gehen pro Tag wertvolle Hektar Lebensraum verloren. Obwohl es bereits wichtige und richtige Maßnahmen gibt, den Trend abzuschwächen und umzukehren, dauert es noch viele Jahre bis es auch der letzte Beteiligte begriffen hat und die Maßnahmen wirken können. Ich bin gespannt, was dieses in der Hinsicht zu bieten hat