Es ist wieder mal soweit, ich habe einen Büchertipp für euch. Diesmal geht’s um ein Buch, welches ich durch Zufall gefunden habe. In dem zuletzt vorgestellten Buch von Peter Wohlleben stand das heutige Werk als Empfehlung im Anhang  und wurde sofort beim lokalen Buchdealer bestellt.

„Im Wald – kleine Fluchten für das ganze Jahr“ wurde von Torbjorn Ekelung geschrieben und beschreibt das Wiederentdecken der Natur durch einen Stadt- und Büromenschen. Torbjon stammt aus Norwegen und ist als Journalist tätig. Im Zuge seines Lebens reflektiert er sein bisheriges Dasein und kommt zu dem Schluss, dass die Natur in seinem Leben etwas auf der Strecke geblieben ist.

Kurzerhand beschließt er, sogenannte Mikroexpiditionen durchzuführen und plant ein ungewöhnliches Vorhaben. Über einen Zeitraum von einem Jahr möchte er jeden Monat jeweils einen Tag und eine Nacht unter freiem Himmel im Wald verbringen. Da er zudem Familienvater und im Beruf steht, kann er sich nicht einfach auf und davon machen sondern entschließt sich für den Wald vor seiner Haustür. Der Nordmarka.

Die Botschaft des Buches ist klar, alles ist besser als sein Leben vor einem Bildschirm zu verbringen. Die Abenteuer liegen nicht in der weiten Welt, sondern direkt vor der eigenen Haustür.

Da ich selbst schon die eine oder andere Nacht unter freiem Himmel erleben durfte, konnte ich seine Ausführungen teilweise nachvollziehen und verstehen. Die nächtliche Geräuschkulisse ist für den Großteil der Stadtmenschen unbekannt und unheimlich. Die grundlegendsten Dinge werden zu einer Herausforderung. Das Entfachen von Feuer, das Ausnehmen und Zubereiten von Fischen werden anschaulich erklärt.

Besonders die Schilderungen der kalten Wintermonate sind eingehend uns zeigen einen komplett anderen Jahres- und Tagesverlauf als in Deutschland. Norwegen kommt im Winter auf lediglich 7 Stunden Helligkeit am Tag. Kein Vergleich zu Deutschland.

Um sich die Nächte im Zelt etwas kurzweilig zu gestalten liest Torbjorn jede Menge Bücher und lässt den Leser daran teilhaben. Das Ergebnis sind viele nette Buchvorstellungen innerhalb der Geschichte.  Durch diesen Kniff werden dem Leser gleich weitere interessante und themenbezogene Bücher an die Hand gegeben.

Sollte das Buch auf euch abfärben und ihr ebenfalls etwas Würze in euren Alltag bringen möchtet, findet ihr im Anhang jede Menge nützlicher Tipps für ein Leben im Freien. Ausrüstung, Bekleidung und das Lesen von Spuren, all das wird beschrieben.

Das Buch ist nicht nur ein kurzweiliger Zeitvertreib, es zeugt auch von der Demut die wir Menschen für die Natur empfinden sollten. Von mir bekommt es eine uneingeschränkte Empfehlung.