Auch wenn es die frühmorgendlichen Temperaturen nicht vermuten lassen, so hält doch der Frühling langsam Einzug.  Jeden Tag mehren sich die Anzeichen dafür und es gibt schon lange kein zurück mehr. Gestern erst habe ich die ersten Vorboten dieses bedeutsamen Lebensraumes ausfindig machen können,heute geht es auf anderer Flur weiter. Auch wenn die „richtigen“ Gehölze in Form von Bäumen noch etwas Zeit brauchen, Weide und Ahorn legen bereits fleißig vor, sind die Sträucher. Wie beispielsweise der Weißdorn (Crataegus spec.).

Crataegus spec.

Crataegus spec.

Es gibt eigentlich zwei Arten von Weißdorn. Den Eingriffeligen Weißdorn (Crataegus monogyna) und den Zweigriffeligen Weißdorn (Crataegus laevigata). Sind sie im weiteren Jahresverlauf recht einfach zu unterscheiden so ist es in dieser frühen Phase fast unmöglich. Sicherlich sitzt in irgendeiner Hütte, auf irgendeinem Berg ein kluger Eremit der das kann. Ich gehöre leider nicht dazu. Aber egal welche der beiden Arten man jetzt betrachtet, schön sehen sie alle aus, mit ihren frischen, grünen Blättern.