Naturgebloggt

Naturschutz – weil's wichtig ist

Kategorie: 2016 (Seite 2 von 70)

Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre

Die Problematik rund das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid oder auch CO2 dürfte hinlänglich bekannt sein. Zusammen mit dem weitaus schlimmeren Treibhausgas Methan ist es einer der Hauptmotoren für den weltweiten Klimawandel. Natürlich zu sehr großen Teilen menschgemacht. Dennoch gibt es ab diesem Jahr ein paar neue Daten und Fakten zum Thema. So sind ab 2016 Werte von 400 parts per million (ppm) das „neue Normal“. Wie scinexx.de berichtet stagnieren die anthropogen verursachten CO2-Emissionen seit drei Jahren und dennoch gelangen immer mehr Mengen davon in die Luft. Grund dafür sind neue Mitspieler im globalen Kohlenstoffkreislauf, u.a. Ozeane.

War es bisher ein schwieriges Unterfangen die Wechselwirkungen zwischen Atmosphäre, Landmassen und Ozeanen zu erfassen, so bieten die Daten des Orbiting Carbon Observatory-2 (OCO-2) neue Einblicke in die Thematik. Die Fähigkeit des Satelliten, bei Überföügen permanent die CO2-Werte unter ihm zu messen, machen den Satelliten einzigartig. Seit Beginn seiner Reise im September 2014 hat OCO-2 fast 100.000 CO2-Messwerte pro Tag geliefert. Wohlgemerkt über den ganzen Globis verteilt.  Dank dieser Datensätze konnten Forscher der NASA nun eine neuartige Visaulisierung des CO2-Verhaltens in der Erdamtosphäre realisieren. Dadurch können bspw. Biotope ermittelt werden, die besonders viel CO2 aufnehmen und so zu wichtigen Speichermedien werden. Schaut euch den Film mal an. Er ist wahrlich beeindruckend (Quelle: scinexx.de).

 

Nachhaltige Weihnachtszeit

Völlig überraschend kommt dieses Jahr Weihnachten auch wieder am 24. Dezember und wie jedes Jahr wird die Suche nach Geschenken für einige von uns zu einer wahren Hatz durch die Geschäfte. Auf der Jagd nach meist sinnlosen Last-Minute-Präsenten wird gerne mal der Aspekt der Nachträglichkeit außer Acht gelassen. Ich selbst staune immer wieder, wie wenig Spekulatius es gibt, der ohne Palmöl produziert wird. Solltet ihr auch in der Weihnachtszeit der Natur etwas Gutes tun und bewusst schenken wollen, dann muss es nicht immer das gekaufte Präsent sein. Die Kollegen von naturschutz.ch haben da ein paar schöne Tipps und Tricks für euch zusammengestellt, wie ihr in knapp zwei Wochen an nachhaltige Geschenke kommt. Sie sind definitiv einen Blick wert.

Nachhaltigkeit in der Weihnachtszeit von naturschutz.ch.

Die globale Artenvielfalt in Zahlen fassen? Dann mal los.

Der aktuelle negative Trend in Sachen globaler Artenvielfalt ist keine Neuigkeit. Seit längerer Zeit gehen die weltweiten Artbestände in Richtung Südpol. Allerdings sind die kompletten Ausmaße nur sehr schwer in Zahlen zu fassen bzw. auszudrücken. Es gibt zwar immer wieder mal nationale Berichte und Studien, die sich auf eine bestimmte in sich abgeschlossenen Region beziehen aber in globalen Betrachtungseinheiten sucht man definitive Zahlen bisher vergebens. Diesen Umstand möchte der Weltbiodiversitätsrat nun ändern und hat sich daher auf die Fahnen geschrieben, den Zustand der weltweiten Artenvielfalt sowie die Ökosystemdienstleistungen zu erfassen. Unterstützung erfährt er dabei u.a. durch die Bundesregierung. Wer sich jetzt unter dem Weltbiodiversitätsrat (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) oder dem Kürzel IPBES nichts vorstellen kann, dem sei gesagt, es handelt sich dabei um das Pendant des Weltklimarates IPCC.
Mit den gesammelten Daten sollen außerdem Prognosen bis zum Jahr 2050 prognostiziert werden. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen (leider) die Auswirkungen auf dem menschlichen Wohlergehen. Hier konzentriert man sich wieder auf den Menschen und huldigt erneut dem anthropozentrischen Weltbild. In meinen Augen vergibt man hier eine Chance sich der Natur als Wertobjekt anzunähern. Diese Denke muss der Mensche aber schleunigst lernen.
Planmäßig soll der fertige Bericht im Mai 2019 vorliegen (Quelle: BMUB).

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén