Naturgebloggt

Naturschutz – weil's wichtig ist

Kategorie: Apps für Android (Seite 2 von 4)

Mittels App zum Pflanzennamen

Nach langer Pause ist es mal wieder an der Zeit, diese Kategorie zu befüllen. Tun möchte ich dies mit der Vorstellung einer App, dies zu meinen Studentenzeiten hätte geben sollen und die bestimmt so machen Freizeitbotaniker glücklich macht. Die Rede ist von Like That Garden. Mit Hilfe dieser App lassen sich Pflanzen via Foto bestimmen. Es ist wirklich so einfach wie es klingt. Handy zücken, Bild schießen und die App erledigt den Rest. Bei meinen heimischen Zimmerpflanzen funktioniert es erstaunlich gut. Trefferquote nahe 100 %. Bei geeignetem Wetter werde ich mal vor die Tür gehen und sie im Felde erproben. Die App ist kostenpflichtig (3,19€) und für Android sowie iOS erhältlich. Hinter den Apps steht keinesfalls ein Unbekannter. Just Visual hat sich in der Szene der „Erkennungs-Apps“ schon einen Namen gemacht und genießt bei mir einen gewissen Vetrauensbonus. Weiter Apps für Android von Just Visual findet ihr hier.

Pflanzenkrankheiten per Smartphone bekämpfen (Android)

Pflanzenkrankheiten etablieren sich immer mehr zu einem richtigen Problem. Warum sonst werden Pflanzen genetisch so verändert, dass sie möglichst resistent gegen eine Vielzahl von Krankheiten sind? Dabei ist, wie so oft, der Mensch Verursacher des Problems. Veränderte Stoffzusammensetzung in der Luft oder Standortbedingungen machen es den Pflanzen schwer sich anzupassen.  Ein Bereich, den es besonders hart treffen könnte ist die Landwirtschaft. Erst vor zwei Jahren mussten hier im südlichen Sachsen-Anhalt mehrere Baum- und Obstschulen schließen. Wegen Feuerbrand. Dieser Pilz ist momentan einer der gefährlichsten Krankheitserreger.

Aktuell hat sich ein junges StartUp aus Hamburg des Problems Pflanzenkrankheiten angenommen und eine Android-App auf den Markt gebracht, mit der man etwaige Pflanzenkrankheiten dokumentieren, analysieren und auf einer Karte verorten lassen kann.  Startet man die App, so wird mit anschaulichen Bildern die Funktionsweise erklärt. Am Ende der kleinen Einstiegstour bleiben keine Fragen mehr offen und man kann direkt loslegen.

Android-App: Garten Bank

Android-App: Garten Bank

Android-App: GartenBank

Android-App: GartenBank

Android-App: GartenBank

In der App selbst hat man die Wahl zwischen diversen Obst- und Gemüsesorten. Allesamt klar und strukturiert aufbereitet mit aussagekräftigen Bildern.

Android-App: GartenBank

Android-App: Garten Bank

Aus nicht ganz objektiven Gründen habe ich mich für Demozwecke für des Deutschen liebstes Gemüse entschieden. Die Kartoffel. Hat man sich für eine Art bzw. Sorte entschieden, so aktiviert das Kamerasymbol in der jeweiligen rechten oberen Ecke die Kamera des Gerätes auf dem die App läuft und Bilder werden automatisch zugeordnet. In der oberen rechten Ecke der App lockt derweil das „Bibliothek“-Symbol, unter dem alle bisherigen Eintragungen zu finden sind. Auch hier habe ich, ganz subjektiv und naturschutzfachlich relevant, den Echten Mehltau ausgewählt.

Android-App: GartenBank

Android-App: GartenBank

Mehltau ist eine Art filzig-graue Verfärbung der Blätter, welche durch einen Pilz übertragen wird. Betroffene Pflanzen neigen zu verkümmertem Blattwuchs und verminderter Photosynthese Leistung.  Es kann durch Stress und unpassenden Standort verursacht werden. Gerade Eichen sind sehr anfällig dafür. Hat man dann eine Krankheit ausgewählt, so erscheinen weitere Informationen.

Android-App: GartenBank

Android-App: GartenBank

An sich macht die App schon einen guten und brauchbaren Eindruck und die Entwickler bzw. die Köpfe hinter der App sind direkt und schnell zu erreichen und gehen gerne auf Feedback ein. Allerdings habe ich zwei, eher 1,5 Kritikpunkte. Zum einen könnten die Infos zu den jeweiligen Krankheiten etwas ansprechender präsentiert werden, es wird etwas viel Platz verschenkt, zum anderen wünsche ich mir (rein privat) eine App für Windowsphone. Bisher kann nur auf Android nach Pflanzenkrankheiten Ausschau gehalten werden, iOS soll aber folgen. Solltet ihr Lust auf die App bekommen haben, so findet ihr diese zum Herunterladen auf der Seite der Entwickler oder direkt im Google Play Store.

Eine App für Gütesiegel

Heute steht mal wieder eine App-Empfehlung an. Das Bundeslandwirtschaftsministerium gab eine App in Auftrag, welche eine Navigation zwischen all den Gütesiegeln auf Verpackungen ermöglichen solle. Die Entwicklung einer solchen Applikation übernahm Die Verbrauchen Initiative e.V. .

Die folgenden Bilder sollen einmal den Aufbau der App zeigen.
Zuerst kann man manuell nach dem entsprechenden Label oder Siegel suchen, alternativ lässt sich ein Foto schießen, welches die App scannt und das passende Ergebnis in  der Datenbank sucht. Diese Funktion hatte bei mir im Test noch ein paar Probleme. Von 12 Fotos des „Naturland“-Siegels, wurde es nur viermal richtig erkannt.

Quelle: GooglePlaystore

Besonders bequem ist die automatische Vervollständigung der Suchbegriffe. Sobald ihr einen Buchstaben in die Suchleiste eingebt, erscheinen Vorschläge.

Quelle: GooglePlaystore

Habt ihr das Siegel eurer Wahl ausgewählt, erscheinen sämtliche Informationen darüber, die man benötigt um sich die grundlegenden Informationen anzueignen. Ebenfalls gibt die App Auskunft darüber, welche Kriterien das Siegel erfüllen muss und gibt auch ein kleines Fazit ab.

Quelle: GooglePlaystore

Quelle: GooglePlaystore

Zum Schluss noch ein Wort zu den Berechtigungen, welche da wären:

  • Bilder und Videos aufnehmen
  • USB-Speicherinhalte ändern oder löschen; USB-Speicherinhalte lesen
  • Netzwerkverbindungen abrufen; Voller Netzwerkzugriff; W-LAN Verbindungen abrufen
Wie bereits erwähnt, die App läuft noch ein wenig rumpelig aber sie ist auf jeden Fall alltagstauglich.
In diesem Sinne…

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén