Naturgebloggt

Naturschutz – weil's wichtig ist

Kategorie: Geknipst (Seite 2 von 8)

Anemone nemorosa – dem Buschwindröschen auf der Spur

In einem der letzten Beiträge habe ich angekündigt, dem Buschwindröschen einen Besuch abzustatten. Das machte ich heute. Man kann schon sagen, dass diese kleine Schattenart in Laubwäldern mein Liebling unter den Frühblühern ist. Klar, das Gelbe Windröschen (Anemone ranunculoides) ist seltener und macht im Naturschutz mehr her aber hey, who cares? In meiner Welt rockt das „klassische“ Windröschen Anemone nemorosa. Auf halber Strecke zwischen Chemnitz und Leipzig gibt es ein Wäldchen, in dem es von Buschwindröschen nur so wimmelt. Die Ergebnisse der heutigen Fotosession möchte ich euch hier zeigen.

Laubwald mit Anemone nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Anemome nemorosa

Da ich einmal in Fotolaune bin, zeige ich euch noch ein paar Bilder () quasi als Director’s Cut), aufgenommen mit einem Sigma-Makro f2.8/105 mm. Here we go:

Pulsatilla vulgaris

Pulsatilla vulgaris

Pulsatilla vulgaris

Larix decidua

Pulmonaria officinalis

Neue Farbtupfer im Auwald

Seit Anfang der Vegetationsperiode 2014 beobachte ich das bunte Treiben der Frühblüher im Lebensraum Auwald. Nach Lerchensporn und Wald-Gelbstern haben sich in den letzten Tagen ein paar neue Gesellen unter die Farbtupfer gemischt. Ein paar von ihnen habe ich heute mit der Kamera einfangen können und möchte sie euch hier vorstellen. Den Anfang macht ein Veilchen.  Genauer gesagt das März-Veilchen. Es ist eher selten in Auwäldern anzutreffen, zumindest in dem Bernburger Auwald.

Viola spec.

Viola spec.

Als besonderen Neuzugang gilt der Zweiblättrige Blaustern (Scilla bifolia), er fällt mit seiner blau bis lila Färbung schon von Weitem ins Auge und kann sich durchaus sehen lassen.  Meist steht er in kleinen Grüppchen und wird von Bestäubern umlagert. Um die heutigen Bilder schießen zu können, musste ich erst warten, bis sich Frau Hummel daran gütlich getan hatte. Auch wenn es der Name vermuten lässt, so hat diese Pflanze keine Gemeinsamkeiten mit dem ebenfalls im Auwald vorkommenden Wald-Gelbstern (Gagea lutea). Die wissenschaftlichen Namen zeigen das zweifelsfrei.

Scilla bifolia

Scilla bifolia

Ein bereits bekannter Vertreter der Frühblüher im Lebensraumtyp 91E0 nach FFH-Richtlinie ist das Scharbockskraut (Ficaria verna). Bei meinem letzten Besuch stand es gerade noch in den Startlöchern, mittlerweile zeigt es sich in seiner ganzen Pracht.

Ficaria verna

Mit dem Voranschreiten des Jahres vergeht leider auch die bunte Zeit in den Auwäldern. Die ersten Lerchensporne beginnen schon zu welken und haben ihre Aufgabe allmählich erfüllt. Aber noch bleibt uns ein wenig Zeit dieses erste Farbenpracht im Jahr zu genießen. Eventuell gelingt mir morgen ein Schnappschuss von Anemone nemorosa, dem Buschwindröschen.

Der Kaiser im Zeitraffer

Wer bei der Überschrift an den Fußball-Kaiser denkt, den muss ich enttäuschen.  Im aktuellen Zeitraffer steht Kaiser Wilhelm II im Rampenlicht. Ostern 2015 verbrachte ich in der Nähe von Dortmund. Genauer gesagt in Syburg. Schon von Weitem fiel mir das Denkmal auf dem Syberg auf. Glücklicherweise hatte ich alle Ausrüstung für einen Timelapse dabei, das was ich nicht hatte, war aber Zeit. Daher ist er recht kurz geraten. In den knapp zwei Minuten Film stecken aber dennoch mehrere Stunden Arbeit. Wie dem auch sein, ich konnte mir die Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen und hier ist er nun.

Kaiser Wilhelm-Denkmal Hohensyburg from Thomas Engst on Vimeo.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén