Aufmerksame Leser wissen es, ich probiere gerade eine (für mich) neue Möglichkeit aus, euch Einblicke in die Tätigkeiten eines Berufsnaturschützers zu geben. Medium meiner Wahl ist dabei das scheinbar so trendige Snapchat. Ja genau, wenn es alle schon haben und es eigentlich kein neuer Hut mehr ist, dann fange ich damit an. Wie bereits in einem vorangegangenen Beitrag erwähnt, möchte ich aber keine Sachen aus meinem Privatleben posten (ok erwischt, sehr wenige private Dinge), sondern vielmehr etwas mit Mehwert. Mein Ansinnen ist es, wie schon mit dem Blog, über meine Arbeit und meine Tätigkeiten außerhalb der Uni zu infomieren. Daher passend der Name Naturgesnapt. Analogien zum Blognamen sind daher beabsichtigt. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe da mal ein ersten Probevideo des heutigen Tages gesnapchattet.  Da es sich dabei um ein Erstlingswerk handelt darf gerne kommentiert, kritisiert und die Meinung geäußert werden. Ich bin alles andere als ein kundiger Profi aber lernwillig ;). Bei Snapchat zu finden bin ich unter diesem Link hier oder durch einen Klick auf das leuchtend gelbe Feld in der Sidebar. Weil nicht jeder Snapchat nutzt oder nutzenmöchte, gibt es die Filmchen natürlich auch aus der Konserve. Die Playlist Naturgesnapt – dem Naturschutz über die Schulter schauen“ könnt ihr euch hier anschauen.