Nach langen Verhandlungen ist es soweit. Die italienische Regierung hat am 2. Dezember 2014 den Vogelfang verboten. Die letzten 92 Fanganlagen mit dem Namen „Roccoli“ müssen umgehend aufgegeben werden.  Ausgelöst hat das alles ein seit Jahren laufendes Verfahren wegen Verstoßes gegen die EU-Vogelschutzrichtlinie. Im November diesen Jahres hat die EU-Kommission Italien mit einer Anklage beim Gerichtshof der EU wegen gesetzeswidrigen Vogelfang verzinkt, es drohten Strafen in Millionehöhe. Diesem Druck gibt Italien nun nach und nimmt alle Großfanganlagen außer Betrieb. Das freut natürliche alle Vogelfreunde aber so einfach ist die Sache noch nicht vom Tisch. Wir in Deutschland haben gut reden. Viel zu gerne zeigen wir dem Finger auf den Mittelmeerraum und verteufeln das tarditionelle Verspeisen von Singvögeln. Aber wie ich schon sagte, es ist dort Tradition und wie der Brite sagt. „old habits die hard“. Nun ist es meiner Meinung nach so, niemand muss im Jahre 2014 noch Singvögel essen, Tradition hin oder her aber wir sollten uns erst einmal an die eigene Nase fassen. Durch das Wegfallen von Hecken, besonders die norddeutschen Knicks, haben wir der Vogelwelt weitaus mehr geschadet als der gesamte Mittelmeerraum. Durch fehlende Hecken und geeignete Strukturen rauben auch wir in Deutschland den Vögeln immer mehr Lebensraum. Nicht umsonst wird für Neuntöter und Co ein riesen Terz gemacht.
Einziger Unterschied zum Mittelmeer, wir töten die Vögel nicht im Flug, wir lassen sie gar nicht erst auf die Welt kommen.