Glaubt man aktuellen Studien der Uni Bern, so hat Kusntlicht negative Auswirkungen auf die Bestäubung und Samenbildung von Pflanzen. Daber richtet sich diese Auswirkung nicht direkt auf die Pflanzen selber, sondern eher auf die bestäubenden Insekten. So fanden die Wissenschaftler heraus, dass Kohldisteln, die im Lichtkegel von Straßenlampen stehen, seltener von Insekten angeflogen. In der Folge kommt es zur verminderten Samenbildung. Im Dunkel stehende Pflanzen haben da bessere Karten. Die Schweizer Kollegen beobachten für den Versuch 100 Individuen der Kohldistel (Cirsium oleraceum) in den Berner Voralpen.

So banal die Meldung auch im ersten Moment klingen mag, sie ist doch von großer Wichtigkeit. Die Entkoppelung des Menschen von der Natur hat der Welt auch eine schier unendliche Menge an Kunstlicht gebracht. Landtsriche die nachts hell erleuchtet sind, sind keine Seltenheit mehr. Für uns Menschen ist das inzwischen eine normale Sache, jedoch sind die Auswirkungen auf Flora und Fauna beträchtlich.

Im vorliegenden Fall ging die Bestäubung der Kohldistel um satte 20 % zurück. Vielleicht sollten wir alle mal das Licht für eine Weile ausschalten (Quelle: GfÖ).