Quelle: Regiocrowd

Naturschutz ist nur in der Gemeinschaft machbar. An anderen Stellen im Blog habe ich schon immer auf die Notwendigkeit der ehrenamtlichen Unterstützung im Naturschutz hingewiesen und lasse auch keine Gelegenheit aus, mich bei den vielen Helfern für ihre unschätzbare Hilfe zu bedanken. Für diejenigen, die sich gerne (auch etwas mehr) dem Schutze der Natur auf einer neuen Stufe widmen möchten, kommt hier mit Regiocrowd eine ganz passable Möglichkeit. „Regiocrowd ist eine Plattform zur Erprobung von Zeit- und Geldengagementprojekten im Naturschutz“, so steht es auf der offiziellen Homepage und damit ist eigentlich schon alles gesagt oder? Ihr habt eine Idee für ein Projekt und harrt noch der Umsetzung oder ihr seid auf der Suche nach einer Möglichkeit euch einzubringen? Dann ist diese Plattform auf alle Fälle einen Blick wert. Aktuell bieten sich Projekte zur Wildkatze an (eine der Flagship-Arten im deutschen Naturschutz) sowie zum Gewässerschutz. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das geh tmit Kindern immer. Initiiert wurde sie vom Dübener Heide e.V. und erfährt eine Förderung durch den Freistaat Sachsen. Zum Prinzip Crowdfunding verliere ich an dieser Stelle mal keine Worte, ich denke das dürfte hinlänglich bekannt sein. Klickt euch bei Interesse doch mal durch den Webauftritt, wieso soll man nur Kartoffelsallate oder das X.te Smartdingens backen, wenn es auch anders geht?