Durch einen meiner Twitterkontakte erfuhr ich von der geplanten Neuausrichtung und Kinzeptionierung des Chemnitzer Tierparkes. Seit Jahren kränkelt dieser vor sich hin und konnte nur mittelmäßige Besucherzahlen vorweisen. Der Artikel dazu ist bereits in der Freien Presse, der hiesigen Tageszeitung, erschienen und soll an dieser Stelle nicht wiedergekäut werden. Kurz umrissen bedeutet das neue Konzept in etwa soviel: Artenschutz und Bildung. Man möchte den gesamten Tierpark und vor allem das weltklasse Amphibienhaus mehr auf Artenschutz trimmen. Dieser Schritt ist meiner Meinung nach wichtig und sinnvoll. Chemnitz hat in Sachen Tierpark längst den Anschluss an Dresden und Leipzig verloren, letztes jahr stand sogar die Schließung des Wildgatters (einer „Zweigstelle“ des Tierparks) auf dem Programm, diese konnte glücklicherweise vorerst verhindert werden. Ebenso hat sie die Rolle solcher Einrichtungen in den letzten Jahren stark geändert. Früher boten Zoos etc. oftmals die einzige Möglichkeit fremde und exotische Tiere zu sehen und zu erleben. Heute macht das jedes Handy. Dokumentationen zeigen uns Wildtiere ohne Symptome einer Gefangenschaft und sind bequemer zu konsumieren. Aber es bleiben den Tierparks dieser Welt noch die anderen Säulen ihrer Existenz. Arterhalt und Zucht. Oftmals werden vom Aussterben bedrohte Arten in Zuchtprogramme aufgenommen um den Bestand zu erhöhen bzw. zu stabilisieren. Genaus diese Tatigkeiten finde ich in Zukunft sinnvoll. Niemand geht mehr in einen Zoo um ein Zebra zu sehen, etwas überspitzt aber Tatsache. Wenn es der Chemnitzer Tierpark schafft, seine hohen Ziele zu realisieren und Artenschutz mit Umweltbildung unter einen Hut zu bekommen, haben wir einen super Trumph in der Stadt. Artensterben ist ein Thema welches uns auch in Zukunft beschäftigen wird. Umso besser wenn wir nachfolgende Generationen da zeitnah und fachgerecht heranführen.  Am 17. Dezember gibt es dazu eine entsprechende Versammlung des Stadtrates. Natürlich bin ich da vor Ort. Hier noch einmal der Link zum Originalartikel.