Hin und wieder lohnt ein Blick hinüber zu den Nachbarländern. In diesem Fall in die Schweiz. Wie das dortige Naturschutzportal naturschutz.ch berichtet, macht ein seit längerem unter Beobachtung stehender Erreger den Rosskastanien (Aesculus hippocastanum ) schwer zu schaffen. Seit ca. 16 Jahren haben besonders Rosskastanien mit „blutenden Stellen“ und Schleimfluss zu kämpfen. Mancherorts so ausgeprägt, dass es zu einem Massensterben der Art kommt. Machte man bisher einen Pilz dafür verantwortlich, so muss man diese Meinung nach neuesten Untersuchungen aus der Schweiz revidieren. Allem Anschein nach ist es ein Bakterium aus Indien. Zumindest wurde es dort auf der Indischen Rosskastanie (Aesculus indica)gefunden. Bisher gibt es kein anderes Mittel als die befallenen Bäume zu fällen und zu verbrennen.  Auch ist die Ausbreitungsmethode des Erregers noch nicht gänzlich erforscht.

Schaut mal auf der Seite von naturschutz.ch vorbei, da findet ihr Bilder der Krankheitsbildes. Eventuell bemerkt ihr ähnliche Erscheinungen in eurem Umfeld oder auf euren Reisen. Sollte dies der Fall sein, so lasst es mich bitte wissen oder meldet es der zuständigen Naturschutzbehörde (Quelle: naturschutz.ch).