Da verweilt man in Budapest und da erreichen einen die wichtigsten Neuigkeiten aus der Tschechei. Wie radio.cz mitteilte, stehen 2016 große Neuerungen im Artenschutz des Landes auf der Agenda. Das ist die größte und umfassendste Aktualisierung seit der Verabschiedung anno 1992. Die Listen der geschützten Tier- und Pflanzenarten sollen dabei auf den neuesten Stand gebracht und mit den aktuellsten Erkenntnissen der Wissenschaft abgeglichen werden. So werden Arten in die Liste aufgenommen, die erst in den letzten Jahren in der Tschechei nachgewiesen wurden, bspw. das Wisent oder der Östliche Kaiseradler. Aber auch Tiere und Pflanzen, die es früher einmal häufiger gab und die nun rar geworden sind. Es werden aber auch Arten aus der Liste entfernt, bspw. dann, wenn sich ihr Bestand hinreichend stabilisiert hat. Biser umfassen die entsprechenden Listen mehr als 800 Vertreter aus Flora und Fauna. Mal sehen wie sich diese Zahl nach der Überarbeitung verändert hat.