Algen sind nicht nur wichtige Filtrierer und Nahrungsquellen in den Meeren und Ozeanen, sie können nauch zum Problem in den Gewässern werden. Nehmen die Algenbestände zu und verbrauchen mehr Sauerstoff, droht ein Gewässer „umzukippen“. Meist passiert dies als Folge einer Eutrophierung und das Ableben der Wasserorganismen ist eine mögliche Folge. Ein Unternehmen aus Großbritannien versucht dieses Problem nun in den Griff zu bekommen. Mit Schuhen.

Schuhe aus Algen

Die Algenbestände in den Gewässern werden durch steigende Temperaturen begünstigt. Eine steigende Algenproduktion ist die Folge. Eine Möglichkeiten zur Beseitigung der Wasserpflanzen ist die Mahd. Mittels Mähbooten wird der Grund von der grünen „Plage“ befreit und das Gewässer kann wieder atmen. Eine andere, weitaus kreativere Lösung sind Schuhe. Algen werden schon seit geraumer Zeit als Grundlage einer Vielzahl an Produkten genutzt. Eine davon ist Schaumstoff. Das machen sich die Unternehmen Vivobarefoot (London, UK) und Bloom (Mississippi, USA) zu nutze und fertigen in Kooperation einen Sportschuh aus Algen. Die Firma Bloom übernimmt dabei den Part des Zulieferes, hat man sich doch auf die Beerntung von Teichen und Seen spezialisiert. Die so gewonnene Biomasse nutzt Bloom um daraus eine Art Schaumstoff mit dem klangvollen Namen Ethylen-Vinylacetat (EVA) herzustellen. Dieser Stoff dient Vivobarefoot als Grundlage für den fertigen Schuh.

Eine Abbildung einer Algenpflanze unbestimmter Art.

Algen-Schuhe mindern CO2-Fußabdruck

Glaubt man den Aussagen der Akteure, so wird durch die Herstellung eines Paar Sneakers 215 Liter sauberen Wassers zurück ins Ökosystem geführt und 40 Ballons CO2 eingespart. Auf die Frage, warum man sich so einen Schuh aus Algen überhaupt kaufen sollte, gibt es auch eine passende Antwort. Algenblüten bedrohen das marine Leben weltweit. Chemie-Abfälle, die zumeist mit Nitraten und Phosphor angereichert sind, sickern in unsere Gewässer und bieten den perfekten Nährboden für Algen. Diese wiederum setzen Toxine frei, die schädlich für Mensch und Tier sind. Algen entziehen dem Wasser zudem Sauerstoff und schirmen Sonnenlicht ab, welches essenziell für alle Lebensformen im Meer ist. Eine Algenplage führt deshalb zu einem Massensterben im Wasser und damit zusammenhängend von Lebewesen, die ihre Nahrung aus dem Meer beziehen. Wer schon jetzt ungeduldig mit den nicht algen-beschuhten Füßen wackelt, muss sich noch etwas gedulden. Ab Juli wird der Ultra III online zu erwerben sein (Quelle: utopia.de).