Die Natur steckt voller Wunder und Schönheiten. Leider fehlt uns Menschen in vielen Fällen der Sinn dafür. Zu lange schon sind wir von ihr entkoppelt. Oftmals reicht es bereits aus, die Perspektive ein klein wenig zu verändern um diese Schönheiten wieder sichtbar zu machen. So gelang es auch einem Fotografen der National Geographic. Der aus Barcelona stammende Fotograf Xavi Bou hat in seinem ehrgeizigen Projekt die Zugbewegungen der Vögel eingefangen. Mittels aufwendiger Technik gelang es ihm, die sonderbaren Formen einzufangen.

Er verrichtete sein Werk mit Hilfe einer Videokamera, von deren Aufnahmen er hoch aufgelöste Einzelbilder zu einer kunstvollen Collage zusammenführte. In den vergangenen fünf Jahren bereiste er dazu die Welt und suchte sich die vielversprechendsten Flecken der Erde aus. Herausgekommen sind durchaus beeindruckende Bilder. Den ganzen Artikel samt den gelungenen Aufnahmen findet ihr in der aktuellen (englischen) National Geographic vom Januar 2018 oder auf der entsprechenden Website.