Der Aufenthalt in Schottland neigt sich dem Ende und es ist Zeit einen ersten Blick auf die fotografierten Pflanzen zu werfen. In Schottland gibt es ca. 2000 Pflanzenarten. Das ist eher wenig aber dafür findet man dort den „heißen Scheiß“ der Szene. Also halten wir uns nicht mit der langen Vorrede auf, sondern schauen uns mal ein paar der Kanditaten an.

Fettkraut (Pinguicula vulgaris)

Hierbei handelt es sich um eine „Killerpflanze“. Ähnlich wie Sonnentauarten (Drosera spec.) ernährt sich diese in Deutschland unter Schutz stehende Pflanze von Insekten. Bei uns ist die Art mit 3+ in der entsprechenden Roten Liste aufgeführt. Das zeugt zwar von keiner unmittelbaren Gefährdung, dennoch sind sie im Rückgang begriffen. In Deutschland kommt außerdem noch das Alpen-Fettkraut vor (erkennbar an der weißen Blütenfarbe). An den Standort stellt die Pflanze eigentlich nur zwei Anforderungen. Ordentlich nass und etwas sauer sollte es sein. Fettkräuter sind mehrjährige Pflanzen und dienten früher der Erzeugung von Lebensmitteln. Stichwort Schwedenmilch.

Fettkraut (Pinguicula vulgaris).Fettkraut (Pinguicula vulgaris).

Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundigolia)

Auch bei dieser Art handelt es sich um einen Fleischfresser. Anders als sein „Vorgänger“, das Fettkraut, wird er in der entsprechenden Roten Liste mit einer 3 geführt. Auch er ist in Deutschland nicht unmittelbar gefährdet, allerdings geht seinen Lebensräumen an den Kragen. Er mag nämlich keine von Durchflussnässe bestimmten Bereiche, sondern die klassischen Moorböden mit anstehendem Wasser. Seine klebrigen Blätter eignen sich hervorragend zum Fangen von Insekten. Die kleinen Tierchen bleiben an diesen Klebefallen einfach hängen und werden dann genüsslich verdaut.

Gewöhnliche Kratzdistel (Cirsium vulgare)
Über diese Wald- und Wiesenart muss man eigentlich keine großen Worte verlieren. Sie ist weder besonders schön (subjektive Einschätzung) noch besonders selten. Allerdings ist sie in Schottland von großer Bedeutung. Unter der Regierung von Alexander  III (1246 – 1286) avancierte diese Art zum Nationalsymbol der Schotten. Laut einer Legende wollten die Norweger unter König Haakon Schottland erobern und planten einen nächtlichen Überraschungsangriff auf Larg. Um möglichst wenig Lärm zu verursachen, zogen die Angreifer die Schuhe aus und gingen barfuß. Den Rest könnt ihr euch denken.

Gewöhnliche Kratzdistel (Cirsium vulgare).

Gewöhnliche Kratzdistel (Cirsium vulgare).