Palmöl. Kaum ein anderes Wort erhitzt dermaßen die Gemüter im modernen Naturschutz. Zu finden ist es in nahezu allen Kosmetikstoffen und Lebensmitteln. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, fallen jährlich unzählige Hektar an Tropenwald der Säge zum Opfer. Auf den gerodeten Flächen entstehen Palmenplantagen. Meist nur für wenige Jahre, dann sind die ehemals nährstoffreichen Böden dermaßen ausgelaugt, dass sich ein Anbau nicht länger lohnt und der gierige Mensch schielt bereits nach neunen geeigneten Flächen.

Palmöl – nahezu in allen Produkten des Alltags

Oftmals nimmt man sich vor, seinen Lebensstandard umweltgerechter zu gestalten. Dann sind Vorsätze wie „nur noch Bio“ und „kein Palmöl“ schnell gefasst aber mit der Zeit kommt die Einsicht und die Umsetzung fällt richtig schwer. Meine Erkenntnis kam Weihnachten 2015. Da fiel mir erstmals auf, dass es so gut wie keinen Spekulatius ohne Palmöl gibt. Zumindest keinen Gewürzspekulatius. Ende vom Lied, seitdem geht’s auch ohne. Besonders in der Kosmetikbranche ist Palmöl auf den Inhaltslisten nicht mehr wegzudenken. Das Öl führt mittlerweile die Aufzählungen der Ingredienzien an. Nun aber zu euch. Wie steht es um euer Wissen zum Thema Palmöl? Habt ihr die Produkte mit dem Öl auf dem Schirm? Die Kollegen von naturschutz.ch haben ein Quiz in petto, welches euch dahingehend auf den Zahn fühlt. Schaut mal rein und gebt euer Bestes.

Palmöl-Quiz von naturschutz.ch.