Wolfsmilchgewächse oder Euphorbiaceaen  finde ich sehr spannend, da sie unglaublich vielfältig in ihrem Erscheinungsbild sein können. Ihr Habitus reicht von sehr klein bis hin zu auffallend groß und unübersehbar. Eine größere Vertreterin der Gattung Euphorbia ist die Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) und soll an dieser Stelle etwas näher vorgestellt werden. Euphorbia amygdaloides ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von 30 bis 70 cm erreicht. Die Pflanze überwintert mit grünen Blättern. Die Stängel sind aufrecht oder aufsteigend. Die Laubblätter stehen wechselständig und sind in der Mitte des Blühtriebes rosettig gehäuft. Ihre Blattspreite ist ganzrandig, verkehrt-eilanzettlich und in den kurzen Blattstiel verschmälert. An der Unterseite und am Rand sind sie meist behaart. An den nichtblühenden Trieben sind die Blätter 4 bis 7 cm lang, immer ohne Nebenblätter. Die Teilblütenstände bilden eine bis zu neunstrahlige Scheindolde, häufig stehen seitlich darunter weitere Teilblütenstände. Die Hochblätter sind paarweise zu Bechern verwachsen. Die Nektardrüsen sind mondsichelförmig. Die Blütezeit reicht von April bis Juni. Die Bestäubung erfolgt durch Zweiflügler (Diptera).

Euphorbia amygdaloides

Das Verbreitungsgebiet von Euphorbia amgydaloides erstreckt sich über Süd- und Mitteleuropa, den Balkan, den zentralen Mittelmeerraum und auf das Gebiet des Schwarzen Meeres sowie des südlichen Kaspischen Meeres. Die Art wächst in Kalkbuchenwäldern, in Eichen-Hainbuchenwäldern und in Auwäldern und bevorzugt frische, nährstoffreiche, eher kalkhaltige Mullböden und gilt als ein Lehmzeiger.

0