Windröschen gelten für gemeinhin als Chrakterpflanzen für den Frühjahrsblütenaspekt in (Au-)Wäldern. Sind bei uns in Deutschland Anemone nemorosa, Anemone ranunculoides und Anemone sylvestris anzutreffen, so gibt es natürlich noch mehr Arten in dieser Gattung. Eine davon ist das Balkan-Windröschen (Anemone blanda) und um diese Pflanze dreht sich das heutige Artportrait.

Balkan-Windröschen (Anemone blanda).

Das Balkan-Windröschen ist eine ausdauernde Pflanze mit einem knolligen Rhizom als Überdauerungsorgan, die Wuchshöhen von 7 bis 25 Zentimeter erreicht. Die Unterseite der Blattspreite ist kahl oder fast kahl. Der Blütenstiel ist mehr oder weniger abstehend lang behaart. Die 12 bis 20 Blütenhüllblätter sind kahl und blau, malvenfarben, weiß oder rosa gefärbt. Die Sammelfrüchte sind nickend. Für gewöhnlich blüht diese Art zwischen März und April. Bei milder Witterung zeigen sich die bunten Farbtupfer schon ab Ende Februar.

Das Balkan-Windröschen wird zerstreut als Zierpflanze für Gehölzgruppen und Steingärten genutzt und ist seit spätestens 1898 in Kultur.

0