Zugegeben, bei dieser Pflanze handelt es sich um eine, welche in diesen Tagen längst verblüht ist. Ich hatte den Beitrag bereits vor mehreren Wochen (zur Blütezeit) angefangen und dann irgendwie aus den Augen verloren. Sei es drum, ich möchte ihn euch aber nicht vorentehalten, wäre doch schade um diese schöne Pflanze. Hier kommt also nun, mit etwas Verspätung, die Spragelerbse (Lotus maritimus).

Lotus maritimus ist eine ausdauernde krautige Pflanze, welche eine kräftige Grundachse und dünne Bodenausläufer besitzt. Auf diese Weise wirkt sie wie ein Teppich besetzt große Bereiche um sich herum. Der Stängel und die Laubblätter sind mehr oder weniger kurz behaart oder kahl und meist von bläulichgrüner Farbe. In Zeiten von Trockenheit kann dieses Merkmal aber sehr stark variieren und sollte daher anhand mehrerer Individuen geprüft werden. Der kantige Stängel ist niederliegend bis aufsteigend, am Grunde verzweigt und meist 10 bis 20 Zentimeter lang.

Lotus maritimus.

Die Laubblätter von Lotus maritimus sind meist etwas fleischig und fünfteilig gefiedert. Auf den ersten Blick lassen sie sich der Gattung Lotus zuordnen. Die unteren Blättchen sind stets kleiner als die oberen und wie die Nebenblätter kurz mit dem Blattstiel verwachsen. Die unteren Blättchen sind schief eiförmig, spitz und wenig länger als der etwa 0,6 bis 1,2 Zentimeter lange Blattstiel. Die drei endständigen Blättchen sind kurz gestielt bis fast sitzend, aus keilförmigem Grund verkehrt-eiförmig bis deltoidisch, bis zu 3 Zentimeter lang und bis zu 1,5 Zentimeter breit. Sie sind von abgerundeter oder spitzer Form, besitzen keine deutlichen Seitennerven und sind meist nur am Rande und an der Mittelrippe gewimpert.

Die Laubblätter von Lotus maritimus sind sehr markant und lassen die Pflanze auch im sterilen Zustand erkennen.

Die Blütezeit liegt in den Monaten Mai bis Juli. Der relativ kräftige Blütenstandsschaft ist etwa 5 bis 15 Zentimeter lang und mehrmals länger als das tragende Laubblatt. Die Blütenstände sind stets einblütig. Unter der Blüte sitzt ein kleines, meist dreizähliges Deckblatt. Der Kelch von Lotus maritimus ist röhrig-glockig, oft violett überlaufen und besitzt eine etwa 1 Zentimeter lange, undeutlich netznervige Röhre mit etwa halb so langen, meist gewimperten Zähnen. Die beiden oberen Kelchzähne sind breiter als die unteren und zusammenneigend. Die 2,5 bis 3 Zentimeter lange Krone ist schwefelgelb und beim Verblühen mehr oder weniger ziegelrot überlaufen. Die Fahne ist viel länger als die Flügel und das Schiffchen und besitzt eine fast kreisrunde, rotbraun gestreifte Platte und einen etwas kürzeren Nagel. Die Flügel sind verkehrt-eiförmig und bedecken das oberwärts grünliche Schiffchen.

Der Kelch von Lotus maritimus ist röhrig-glocki und oft violett überlaufen.

Die Spargelerbse kommt in Mitteleuropa zerstreut bis selten vor. In Deutschland kommt diese Art meist zerstreut und relativ selten im mittleren und südwestlichen Gebiet vor und gilt daher als „gefährdet“. Lotus maritimus wächst auf nährstoffreichen und wenigstens im Frühling nassen Böden. Sie kommt auf Wiesen und Weiden, in Salzsümpfen und kalkreichen Quellriedern vor.