Google dominiert unser Leben wie vielleicht anderes Unternehmen. Schon längst ist „googeln“ ein eigenständiges Wort was nahezu die komplette Suche im Internet beschreibt. Zweifelsohne hat das Unternehmen aus Kalifornien dazu beigetragen, die Menschheit näher zusammen zu bringen und unser aller Leben zu erleichtern. Digitalen Tentakeln sein Dank lassen sich sämtliche Suchanfragen hinsichtlich Häufigkeit darstellen und daraus Trends ablesen.

In Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit zeichnet sich da ein erstaunliches Bild ab. Laut einer aktuellen Studie haben Suchanfragen zu Themen wie Klimawandel, Klimaschutz, Biodiversität , Naturschutz etc. seit 2004 deutlich zugenommen. Ebenfalls via Google Trends wird sichtbar, dass themenverwandte Begriffe im Zusammenhang gesucht werden und einen ähnlichen Anstieg aufweisen. Natürlich zeigt dieser Anstieg keinesfalls auch das gesteigerte Interesse der Bevölkerung an Naturschutz-Themen. Allerdings ist es ein Indikator dafür, dass Naturschützer durchaus weiter den Weg der offensiven Kommunikation beschreiten sollten und müssen. Ich für meinen Teil kann das gut nachvollziehen. Das Interesse an meinem Blog und den Beiträgen erfreut sich ebenfalls einer stets wachsenden Beliebtheit.

Suchanfragen nach Naturschutz-Themen sein 2004 (Quelle: mongabay.com; Für Original, bitte auf das Bild klicken).