Wenn es dieser Tage ein Thema gibt, welches die Gemüter bewegt, dann ist des die Mobilitätswende. Hinter diesem Begriff verbirgt sich nichts geringeres als das Aufbrechen und Umwandeln althergebrachter Gewohnheiten in Sachen Verwendung von Fortbewegungsmitteln. Gerade in Zeiten von Klimawandel und Klimaschutz wird die Abkehr vom CO2-emittierenden Individualverkehr hin zu klimafreundlicheren Alternativen, bspw. Fahrrad oder ÖPNV, vehement vorangetrieben. Bevor hier Verwunderungen aufkommen, Elektroautos sind meiner Meinung nach in keinster Weise das Allheilmittel der Zukunft. Lediglich die absolute Verringerung der Autos auf den Straßen würde nachhaltige Abhilfe bei den bekannten Problemen bewirken.

danfador / Pixabay

Nun aber zurück zum eingangs erwähnten Thema. Hinsichtlich der Mobilitätswende gibt es jede Menge Studien, Meinungen und Ansichten. Bei der wahren Flut von (vermeintlichen) Daten und Fakten ist es wahrlich schwer, den Überblick zu behalten. Zum Glück hat die Süddeutsche Zeitung einen durchaus umfassenden Artikel, welcher sich exakt dem Thema widmet, publiziert. Die darin enthaltenen und durchaus erschlagend wirkenden Informationen sind sehr übersichtlich und eingängig aufbereitet. Spannend zu sehen, Deutschland ist sowas von weit ab vom Schuss, dass es sehr schwer werden dürfte, diesen Rückstand in den kommenden Jahren und Jahrzehnten aufzuholen.

Nehmt euch mal ein paar Minuten Zeit und schaut mal rein.

0