Die Forstplantagen im Lande machen schwere Zeiten durch. Die sogeannnten „Wälder“ sehen sich einer Umwäzung gegenüber, denen sie nicht gewachsen sind. Jahrzehntelange Misswirtschaft zeigt im Zuge immer ungünstiger werdender Wetter- und Klimaereignisse ihre Folgen. Monokulturen werden anfälliger für Schädlinge, fehlende Waldränder machen die Bestände empfindlicher gegenüber Sturm und das fehlende Retensionmanagement des Wasserhaushalts sorgt für trockene, ausgelaugte Waldböden. Bedenkt man, dass das Erdreich ein sehr guter Speicher für CO2 und Wasser ist, wundert man sich, wieso die Forstwirtschaft den Boden mittels Harverstern und anderem schwerem Gerät umwälzen lässt. Dadurch wird nicht nur das gebundene CO2 freigesetzt, die oberen Bodenschichten verdichtet und das Bild des Forstes für die kommenden Jahre nachhaltig geschädigt.

Wie auch immer, der Forst steht schweren Zeiten mit immer neueren Problemen gegenüber. Viel zu schnell werden gesunde Bäume unter falschen Vorwänden gefällt. Zu Glück bleiben diese Missetaten nicht immer unbemerkt und die Bevölkerung setzt sich für die Bäume ein.

Passend dafür gibt  es nun mit Waldreport.de ein Meldeportal im Internet. Damit Wälder eine Zukunft haben, wollen die Jungs und Mädels hinter Waldreport.de Missstände aufzeigen. Durch Ihre Meldungen können wir Waldzerstörung beweisen und Naturfreunde miteinander vernetzen. Artenreiche Mischwälder sind für Mensch und Tier überlebenswichtig. Dennoch sind unsere Wälder stark bedroht: durch Baumaßnahmen, den Abbau von Bodenschätzen und übermäßigen Holzeinschlag.

Schaut euch das Projekt mal an, eventuell könnt ihr es ja mit Daten füllen. Auch empfehle ich einen Blick in das FAQ, hier findet ihr neben jeder Menge Erklärungen zum Projekt auch zahlreiche Infos zum Thema.

1+