Letzte Artikel von Thomas Engst (Alle anzeigen)

Rauchen gefährdet die eigene Gesundheit  und ist auch für die umstehenden Mitmenschen äußerst ungesund. Nicht umsonst verzieren abschreckende Bildchen die Kippenschachteln und sollen vom Rauchen abhalten. Manche Raucher nutzen diese aber als Ersatz für die Panini-Sammelbildchen ihrer Jugend. Obendrein sind weggeworfene Glimmstengel umweltschädlicher Müll und eine Gefahr für die Fauna. Nun haben findige Vertreter der Avifauna einen Nutzen aus der Sache gezogen und machen das beste aus der Situation mit den entsorgten Nikotinnudeln.

Zigaretten zum Schutz gegen Ungeziefer

Findige Hausgimpel haben sich die antiparasitäre Wirkung von Nikotin zu Nutzen gemacht und Zigarettenstummel als Baumaterial für ihre Nester entdeckt. Dies hat weniger mit der Duftnote zu tun sondern mit dem Schutz gegen Zecken. Nikotin wirkt auf Zecken äußerst abstoßen (können das Raucher bestätigen?) und ist damit ein wirksamer Schutz gegen diese unliebsamen Zeitgenossen. Gerade für Nestlinge und Jungvögel sind Zecken äußerst lästig und gefährlich. Fungieren sie doch als Überträger von Krankheiten. Ein Team der Universität Mexiko untersuchten das Bauverhalten und kamen zu dem Schluss, dass vermehrt Hausgimpel und -sperlinge Zigarettenkippen zum Bauen nutzen. Die Kollegen von naturschutz.ch haben das Thema in einem ausführlichen Beitrag aufgegriffen. Interessante Theorie und es zeigt uns erneut, dass die Natur sich in ständiger Anpassung befindet. Was jetzt nicht bedeuten soll, dass ihr eure Kippen mit gutem Gewissen in die Landschaft entsorgen könnt.

Zum Originalbeitrag auf naturschutz.ch.

0