Berufsbedingt bin ich viel auf Achse. Den Großteil meiner Zeit verbringe ich sowohl dienstlich als auch privat an der frischen Luft und bin in der Welt zuhause. Durch den Austausch mit anderen Gleichgesinnten bekommt man einen guten Einblick in andere Denkweisen und erweitert seinen eigenen Horizont. Zumindest hoffe ich das für mich. Mitunter spaziere ich einfach aufs Geratewohl los und lasse mich überraschen, wohin mich meine Füße tragen.

Wenn ich unterwegs bin, egal ob im In- oder Ausland, ist zwangsläufig meine Kamera dabei und der Blick auf den Boden gerichtet. Immerhin möchte ich keine mir unbekannte oder nicht geläufige Pflanzenart verpassen. Schnell sind auf diesen Streifzügen Unmengen an Fotos geschossen und dank moderner Technik mit Hoch- und Rechtswert versehen. Seit kurzem habe ich die freie Software GeoSetter für mich entdeckt, mit deren Hilfe eure Fotos anhand der EXIF-Daten ausgelesen und verortet werden. Das habe ich spaßeshalber für meine im Jahr 2017 geknipsten Bilder gemacht und möchte  nicht vorenthalten, an welchen Stellen ich alles Pflanzen kartiert und in mein Foto-Herbarium aufgenommen habe.

Das Jahr 2017 war wieder etwas nördlicher geprägt als das Vorjahr.Obwohl die einzelnen Punkte in Schottland, Gotland und Co bei diesem Maßstab etwas verschwimmen zeigt sich doch ein Epizentrum im mitteldeutschen Raum. Dennoch waren die Botanik-Tripps nach Skandinavien aufregender und erlebnisreicher, konnte ich doch seit Jahren mal wieder meine Lieblingsblume Goodyera repens nachweisen und fotografisch festhalten.

National betrachtet scheine ich eine leichte aber doch konsequente Ignoranz dem Norden, Süden und Westen Deutschlands gegenüber an den Tag gelegt zuhaben. Meine Streifzüge konzentrierten sich auf Sachsen-Anhalt (wer hätte es gedacht) und Sachsen. Aber auch zwei Abstecher in das benachbarte Tschechien gilt es zu verzeichnen. Wenn ich nun noch herausbekommen könnte, wie ich die Punkte entsprechend den einzelnen Jahren einfärben kann und somit die Unterschiede zwischen den Jahren deutlich werden würden, hätte ich allen Grund diese Art der Archivierung fortzusetzen.  Aber jetzt freue ich mich erst einmal auf den nahenden Frühling und die kommenden Spaziergänge mit ihren neuen Entdeckungen.