Manchmal macht es einem die Menschheit schwer sie zu mögen. Besonders in solchen Momenten, in denen sie maßlos nach allen Ressourcen der Erde greift, die nicht bei 3 auf den Bäumen sind. Mittlerweile gibt es gefühlt nur noch wenige Rohstoffe, die noch nicht abgebaut werden. Betonung liegt auf „noch“.

Seit einer Weile schon rückt aber ein bisher mit nicht so geläufiger Rohstoff immer mehr ins das gierige Auge der Konzerne. Sand. Gerade die Bauindustrie ist zwingend auf dieses Material angewiesen. Aber auch die wuchernde Technologiebranche setzt auf Sand. Allerdings kommen hier nur wenige optimale Sandkörner in Frage.

Diese werden bereits als wertvolles Gut gehandelt und neigen sich weltweit dem Ende zu. Auf der Homepage des SWR findet ihr dazu einen interessanten Beitrag, der die Probleme auch in unserem Land aufzeigt. Dabei ist Sand weitaus mehr als schnöde Handelsware. Sand ist ein nicht zu unterschätzender Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

Nehmt euch mal die paar Minuten zum Lesen, den Beitrag vom SWR findet ihr hier.