Letzte Artikel von Thomas Engst (Alle anzeigen)

Immer wenn es meine Zeit erlaubt, durchstreife ich den Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt um weitere Stempel des Salzländer Kulturstempel in das dazugehörige Heft zu drücken. Besonders freut es mich, wenn ich das direkt vor der Haustür erledigen kann. Eine solche Stempelstelle ist das Glockenspiel von Nienburg an der Saale. Hinter dessen unscheinbarem Äußeren verbirgt sich aber eine interessante Geschichte.

Das Nienburger Glockenspiel bestand zunächst aus 18 Glocken, diese wurden 2016 um zehn weitere Exemplare ergänzt.

Das Glockenspiel der Stadt Nienburg ist das einzige dieser Art in ganz Mitteldeutschland. Der Generalkonsul von Guatemala, Sohn und Ehrenbürger der Stadt Nienburg, Adolfo v. Meyer, schenkte seiner Heimatstadt Nienburg 1928 ein Glockenspiel. Es wurde im 2. Weltkrieg zerstört, um die 450 Kg Bronze der Glocken für Kriegszwecke zu verwenden. Im Juli 2006 konnte das Glockenspiel durch die Bemühungen des Vereins zur Förderung kultureller Projekte in Nienburg (Saale) e.V. erneut eingeweiht werden und schmückt seitdem den Marktplatz der Stadt.

0