Es gibt Pflanzen, die leisten Außergewöhnliches. Mitunter stehen sie auf extrem unwirtlichen und auf den ersten Blick ungeeignet erscheinenden Standorten. Um so eine Art handelt es sich auch bei dem europäischen Meersenf (Cakile maritima). Der Europäische Meersenf ist vor allem an salzhaltigen Stellen zu finden, insbesondere an den Küsten und den vorgelagerten Inseln. Er wächst hier gerne im Strand- und Vordünenbereich. Vor allem an stickstoffreichen Spülsäumen ist er als häufige Pionierpflanze vertreten. Im Binnenland kommt er nur selten an salzigen Stellen vor.

C. maritima ist eine einjährige krautige Pflanze und wächst als eine kahle, dickliche und reich verzweigte Strandpflanze, die meist Wuchshöhen von etwa 30 Zentimetern erreicht. Der Spross kann aufsteigend oder auch niederliegend sein. Die markanten hell- bis blaugrünen, leicht glänzenden Laubblätter sind wechselständig an der Sprossachse angeordnet. Die Laubblätter sind 3 bis 6 Zentimeter lang und dicklich fleischig. Im oberen Stängelbereich weisen sie eine ungeteilte, im unteren Stängelabschnitt eine doppelt fiederspaltige Blattspreite auf.

Die Neigung zur Sukkulenz ist ein typisches Blattmerkmal vieler Halophyten der Küste. Die unten eingebundenen Bilder zeigen auch sehr deutlich die Habitatpräferenz der Pflanze. Sie steht, wie bereits beschrieben, auf losem Sand und dient damit an vorderster Front der Bodenbildung auf dem Weg zu einer Düne.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

0