In der Botanik gibt es leicht zu bestimmende Pflanzenarten und es gibt Enziane. Selbst nach all den Jahren der Pflanzenkunde muss ich bei manchen Exemplaren mehrfach hinschauen und das Ergebnis ändert sich mit jedem Bestimmungsgang. Nicht so bei der heutigen Art, die ich euch etwas näher vorstellen möchte.

Der Deutsche Fransenenzian (Gentianella germanica) ist eine durchaus markante Art und zählt zur Gattung der Kranzenziane (Gentianella), die wiederum zur Familie der Enziangewächse (Gentianaceae) gehören.


Zwischen zehn und 50 Blüten bildet der Deutsche Fransenenzian in den Achseln der Blätter und an den Enden der Zweige aus. Die violett Blüten mit deutlichem Rotstich werden zwei bis dreieinhalb Zentimeter groß und besitzen 5 Blütenblätter, die in der Regel schräg stehen. Die Pflanze wird zwischen fünf und 40 Zentimeter groß. Auf der Nordseite des Alpenhauptkamms kann der Deutsche Fransenenzian bis in einer Höhe von 1500 Metern begutachtet werden. Im südlichen Alpenraum durchaus auch bis 2000 Höhenmeter.

Ihr findet ihn während seiner Hauptblütezeit zwischen August und Oktober auf kalkreiche Lehmböden, Trockenrasen und steinigen, vegetationsfreien Matten. G. germanica unterscheidet sich vom Feld-Enzian (G.campestris) durch die 5 Blütenblätter und vom Rauen Enzian (G.aspera) durch den kurzen Kelch. Da die Vorkommen dieser Art im gesamten Verbreitungsgebiet der Alpen dramatisch zurückgehen, ist sie streng geschützt und darf keinesfalls aus der Natur entnommen werden. Seht ihr diese schöne Blume eines Tages entlang eures Weges, seid so lieb und haltet euch daran.

0