Ich muss zugeben, dass das Bestimmen von Süßgräsern nicht zu meinen Stärken gehört. Komme ich bei blühenden Individuen ziemlich einfach ans Ziel, so sieht das bei sterilen Exemplaren etwas anders aus. Was für andere Botaniker kinderleicht ist, stellt für mich die Königsklasse der Pflanzenbestimmung dar. Umso mehr freue ich mich, wenn ich ein eindeutiges Süßgras vor Augen habe, bspw. Sesleria caerulea, das Kalk-Blaugras. Bei dieser Gattung und Art ist der Name Programm und das Bestimmen kinderleicht.

Sesleria caerulea ist eine ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 40 Zentimetern. Dieses dichte Polster bildende Gras bildet zahlreiche, innerhalb der Blattscheiden emporwachsende Erneuerungssprosse. Auffallend sind die Halme, denn diese weisen lediglich um unteren Bereich Blätter auf.

Die Blattscheiden sind hingegen kahl, wobei die unteren auch fein behaart sein können und fast bis oben hin geschlossen. Die Ligula (Blatthäutchen) ist ein 0,2 bis 0,5 Millimeter langer, häutiger Saum. Die kahlen Blattspreiten sind bei einer Länge von 10 bis 25 Zentimetern sowie einer Breite von 2,5 bis 3 Millimetern flach-ausgebreitet oder zusammengefaltet. Die Blütezeit von Sesleria caerulea reicht von April bis Mai. Der rispige Blütenstand ist 10 bis 30 Millimeter lang und 4 bis 10 Millimeter breit und ist länglich-eiförmig. Die 4,5 bis 7 Millimeter langen Ährchen enthalten zwei bis drei Blüten, wie auf den Bildern zu sehen. Als Standort bevorzugt diese kalkstete Pflanze steinige Trockenrasen, Felsrasen und Magerrasen, aber sie kommt auch in trockenen und flachgründigen Wäldern, besonders Kiefernwäldern vor.

Sesleria caerulea. Charakteristisch sind die blauen Spelzen.

0