Da schreibe und berichte ich euch auf diesem Blog immer mal wieder über den Salzländer Kulturstempel und stelle euch die einzelnen Stempelstellen vor, ohne auch mal daran zu denken das Projekt näher zu erläutern bzw. vorzustellen. Zum Glück seid ihr da draußen nicht so nachlässig wie ich und habt entsprechende Nachfragen geäußert. Gleich an mehreren Stellen kam der Wunsch auf, näher auf das Vorhaben „Salzländer Kulturkonsul“ näher einzugehen.

Die knallroten Stempelkästen sind sehr gut zu erkennen und an den Sehenswürdigkeiten des Landkreises aufgestellt.

Das Vorbild des Salzländer Kulturstempels ist ganz klar die Harzer Wandernadel, bei der 220 Stempelstellen über den gesamten Harz verteilt sind und bei der nach Erreichen aller Stempel der Titel „Harzer Wanderkaiser“ wartet. Hin und wieder berichte ich auch davon. Etwas kleiner und regionaler ist der Kulturstempel des Salzlandkreises aufgebaut, welcher vom Salzlandkreis (ein Landkreis in Sachsen-Anhalt) und der Salzlandsparkasse getragen wird. Entlang von 40 Stationen, quer durch den Salzlandkreis können interessante Sehenswürdigkeiten wie bspw. das Pretziner Wehr, das Ringheiligtum von Pömmelte oder das kuriose Radsportmuseum Course de la Paix besichtigt werden aber auch die Natur kommt u. a. mit den malerischen Landschaften an Elbe, Saale und Bode nicht zu kurz. Die Stempelstellen geben einen Eindruck in die Kultur- und Industriegeschichte des Landkreises und laden auf eine Entdeckungsreise ein.

Das „Bronze“-Abzeichen des Salzländer Kulturstempels gibt es bereits nach 10 gesammelten Stempeln.

Neben dem Sammeln von jeder Menge Informationen zu jeder Stempelstelle bzw. zu jeder Sehenswürdigkeit steht das Ergattern der 40 Stempel im Vordergrund. Diese werden in das dazugehörige Begleitbuch, welches in allen Kreissparkassen gegen eine geringe Schutzgebühr erworben werden kann, gedrückt und dokumentieren somit den Weg zum begehrten Titel „Salzländer Kulturkonsul“, welcher nach dem letzten der 40 Stempel verliehen wird. Damit der Weg dahin nicht zu lang(weilig) wird, gibt es faire Zwischenziele, die auch während einem (Kurz)Urlaub in der Region zu erreichen sind. So gibt es bereits nach 10 gesammelten Stempeln das Abzeichen in Bronze, nach 20 gesammelten Stempeln das Abzeichen in Silber und nach 30 gesammelten Stempeln darf man sich das Abzeichen in Gold anheften. Zu den 40 regulären Stempeln kommen noch zahlreiche Sonderstempel, die zwar nicht in die Wertung eingehen dafür aber zu besonderen Anlässen einen extra Anreiz bieten, um den Salzlandkreis zu erkunden. In meinen Gesprächen mit den Veranstaltern, den Kreissparkassen sowie anderen Gleichgesinnten Stempelfreunden erfuhr ich, dass der Kulturstempel sehr gut angenommen wird. Besonders bei Touristen ist die Jagd nach den 40 Stempeln sehr beliebt. Hoffentlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis die anderen Landkreise nachziehen.

0