Regelmäßige Leser des Blogs kennen es, hin und wieder stelle ich euch Apps vor, auf die ich in den Weiten des Internets gestoßen bin und die mir aufgrund ihrer Ausrichtung gefallen. Eine solche App ist die „Scheune“ von dem Leipziger Entwickler Thomas Rommel. Der 39-jährige verfolgt mit dieser Anwendung für iOS und Android ein ungewöhnlich aber so nahe liegendes Ziel. Er möchte Schrebergärtnern und Balkonbauern eine Möglichkeit bieten, ihre Gartenfrüchte zu tauschen bzw. wenn zu viel davon vorhanden ist, abzugeben. Auf seiner Webseite beschreibt er den Zweck der „Scheune“ folgendermaßen:

Scheune ist eine Plattform zum Tausch, oder zum Verschenken von überschüssiger Ernte aus lokalem Anbau. Sie dient der Vermeidung von Lebensmittelverlusten und der Förderung des lokalen / urbanen Gartenbaus.
Scheune lebt ausschliesslich von Eurer Teilnahme und bietet keine eigenen Produkte an.
Scheune ist unkommerziell und möchte keine kommerziellen Aktivitäten auf der Plattform unterstützen.

Mit der App „Scheune“ von Thomas Rommel können Gärtner ihr Obst und Gemüse unter die Leute bringen und Personen ohne eigenen Garten müssen nicht auf frische Lebensmittel verzichten. Eine tolle Sache oder?

Gerade in Zeiten einer unfassbaren Verschwendung von Lebensmitteln ist dies eine tolle Idee und absolut eine Empfehlung bzw. einen Blick wert. Dabei zielt die App nicht nur auf Gartenbesitzer ab, vielmehr sollen auch Personen angesprochen werden, die keinen eigenen Zugang zu einem Garten haben aber auch nicht auf frisches Gemüse aus (mehr oder weniger) kontrollierten Anbau verzichten wollen.

Auf der Internetseite zeigt euch außerdem eine stets aktualisierte Karte, ob in eurer Nähe bereits eine „Scheune“ eröffnet hat oder ob ihr noch den ein oder anderen Stein ins Rollen bringen müsst.

3+