Der warme Mai hält schon die ein oder andere botanische Überraschung bereit. An allen Ecken grünt und blüht es jeden Tag mehr. Das heutige Pflanzenportrait zeigt eine wahre Prachtorchidee, die unverkennbar ist bzw. sein sollte. Das Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea) gehört zur Familie der Knabenkrautgewächse (Orchidaceae) und kann Wuchshöhen von bis zu 90 cm erreichen.

Zu finden ist die kalk- und wärmeliebende Art auf Halbtrockenrasen sowie in Trockenwäldern und -gebüschen der kollinen bis montanen Höhenstufe. Erkennungsmerkmale sind, neben der beachtlichen Größe, ein unten mit glänzend-dunkelgrünen, rosettigen Grundblättern versehener Stängel, der im oberen Bereich meist blattlos ist. Die Blütenlippe ist 3-teilig, weißlich, mit vorne breiterem, gespaltenem Mittellappen und behaarten Flecken, die übrigen 5 Perigonblättern bilden einen geschlossenen, außen rotbraunen Helm.

Das Purpur-Knabenkraut ist gefährdet. Um auf die besondere Schutzwürdigkeit dieser seltenen Art hinzuweisen, wurde das Purpur-Knabenkraut von den Arbeitskreisen Heimische Orchideen (AHO) zur Orchidee des Jahres 2013 gewählt.

Das gezeigte Exemplar konnte ich gestern während einer Exkursion durch die Trockenrasen bei Könnern in Sachsen-Anhalt ablichten. Ich war schon etwas erstaunt ob der Größe dieses Individuums. Fun Fact am Rande: die Blüten duften etwas nach Vanille und überziehen die umliegenden Bereiche mit einem süßlich-leckeren Duft.

Verbreitungskarte von Orchis purpurea in der Bundesrepublik.