Im Internet stehen jede Menge nützliche und informative Dinge. Hin und wieder möchte ich euch von meinen Entdeckungen berichten, vielleicht ist für euch ja ein interessanter Tipp dabei. Neues Entdeckung ist der Flächenrechner MYM2 (aus dem Englischen so viel wie „meine Quadratmeter“). Hinter diesem Tool mit dem etwas komischen Namen verbirgt sich ein ganz spannender Ansatz, der auf der zugehörigen Internetseite wie folgt erklärt wird:

Der Flächenrechner mym2.de berechnet wie viel Ackerfläche ein Gericht benötigt. Bei der Pizza kommt es auf den Belag an. Der kann von 0,5 bis 1,5 m² Ackerfläche erfordern. Sie können aus fertigen Gerichten auswählen oder Ihr eigenes Rezept eingeben und erfahren welche Zutaten wie viel Ackerfläche benötigen. Fleisch und Käse spielen dabei die Hauptrolle. Sie lassen sich bis zu den Ackerfrüchten für das Tierfutter zurückverfolgen. Außerdem erfahren Sie viel über Herkunft, Nährwert und Anbaubedingungen ihres Essens. Nebenbei überschlägt mym2 auch noch die Kalorien und beantwortet allerlei Fragen. Mym2 zeigt auch, wie weit ein Mensch mit den 2000 Quadratmetern Ackerfläche kommt, die jedem Menschen pro Jahr zur Verfügung stehen. Mit dieser neuen online-App für Computer und Smartphones zeigt das Projekt 2000m²-Weltacker: Es ist genug für alle da, wenn wir nicht allzu grob übertreiben. Das Wichtigste ist, unseren Acker und unseren Bauch pfleglich zu versorgen.

Wer nun über den Begriff Weltacker stolpert, der findet auf dem sehr gelungenen Internetauftritt ebenfalls die Erklärung. Ich habe mir als Berechnungsgrundlage ein paniertes Schweineschnitzel mit Bratkartoffeln und ordentlich Beilage ausgesucht und komme auf ca. 2,5 m² Ackerfläche für eine Portion. Die Idee des Flächenrechners ist wirklich klasse. Selten wurde diese Thematik so schon visualisiert und aufbereitet. Ihr findet den Flächenrechner an dieser Stelle im Internet.

Benötigter Ackerboden für eine Portion Schnitzel mit Bratkartoffeln.