Nicht wenige Autoren schaffen es, dass ich mich auf den Erscheinungstermin ihres aktuellen Buches freue und mir das Werk gleich am Tag der Veröffentlichung kaufe. Dave Goulson ist so ein Autor und mittlerweile befinden sich alle seiner Bücher in meiner Bibliothek. Sein neuestes Werk darf da natürlich nicht fehlen und daher möchte ich euch an dieser Stelle „Wildlife Gardening – die Kunst im eigenen Garten die Welt zu retten“ etwas näher vorstellen.  An sich gibt es zu einem Dave Goulson-Buch nicht viel zu sagen außer: „Kaufen. Lesen. Handeln“. Aber dennoch möchte ich ein paar Worte mehr dazu verlieren.

Gegenstand dieser Rezension ist die deutsche Printausgabe aus dem Hanser-Verlag, welche seit Anfang März 2019 bei eurem lokalen Buchhandel zu beziehen ist. Erstaunlich dabei ist, dass die englische Originalausgabe erst im Juli des Jahres erscheint. Wieso und warum das so ist und die deutsche Variante mehr als drei Monate eher erscheint und außerdem sehr gelungene Illustrationen enthält, lässt sich wohl nur mit dem berühmten deutschen Arbeitseifer erklären.

Das gedruckte Werk macht einen wie gewohnt sehr wertigen und ansprechend gestalteten Eindruck. Die rund 300 Seiten bestehen aus etwas dickerem Papier und erinnern mich mal wieder daran, wieso ich Bücher aus Totholz viel lieber mag als ihr digitales Pendant. Das Cover ist durchaus passen gewählt, am Titel jedoch dürften sich die Geister scheiden. Ich finde ihn etwas unglücklich gewählt, besteht er doch aus einem Mix aus Englisch und Deutsch. Das führte bereits in meinem Umfeld zu ein paar Verwirrungen und selbst der Autor zeigte sich überrascht. Aber gut, diese Entscheidung des Verlages ist nicht weiter störend, denn wie so oft im Leben kommt es auf die inneren Werte an und diese überzeugen auf ganzer Linie.

Wildlife Gardening von Dave Goulson.

Die Übersetzung behält die wunderbare lockere Schreibweise des Autors bei und nimmt den Leser von der ersten Seite mit auf eine Reise quer durch sämtliche Themengebiete, welche mit naturnahem Gärtnern, oder eben Wildlife Gardening, zusammenhängen. So werden bspw. Themenkomplexe wie Ökologie, Evolution, invasive Arten und die moderne intensive Landwirtschaft ausgiebig beleuchtet. Ebenfalls versteht es die deutsche Ausgabe Dave Goulsons Angewohnheit mit dem Leser zu sprechen und somit die vierte Wand zu durchbrechen, sehr gut zu transportieren und vermittelt so das Gefühl eher in einem Vortrag des Autors zu sitzen als sein Buch zu lesen. Gefällt mir sehr gut.

Dave Goulson ist Naturwissenschaftler durch und durch. Diese Profession merkt man ihm auch an. Seine Bücher sind mit unzähligen Zahlen, Fakten und Analogien vollgestopft, welche stets mit den entsprechenden Quellen, Verweisen und Zitaten unterlegt sind. So muss das sein, denn oftmals finden sich viele weitere Literaturempfehlungen in den Quellenverzeichnissen der Publikationen. Diese Quellen sind keinesfalls Beiwerk, gerade bei so zukunftsweisenden Themen, wie in diesem Buch beschrieben, fungieren sie als wertvolle weiterführende Literatur und sollten unbedingt beachtet werden. Dave Goulson ist sich dessen und seiner oftmals belehrenden Art bewusst und nimmt sich an mehreren Stellen selbst auf die Schippe und erklärt dem Leser mit einem Augenzwinkern, dass er es an sich nicht so meint, das Thema aber von äußerster Dringlichkeit ist. Dies hat eine wundervoll entwaffnende Art und ließ mich mehrmals schmunzeln.

Neben dem Textteil enthält das Buch noch eine umfangreiche Auflistung von bienenfreundlichen (Garten)Pflanzen sowie eine Bauanleitung für eine Wurmfarm. Solche netten Gimmicks gefallen mir besonders und werten das ohnehin schon sehr gute Buch nochmals deutlich auf. Ach ja, jedes Kapitel wird mit einem einfachen Rezept eingeleitet, welches zeigt, was sich alles aus den Früchten des heimischen Gartens herstellen lässt. Vieles davon kannte ich in der beschriebenen Form noch nicht, das wird sich aber im Laufe des Jahres sicherlich ändern.

Wenn ihr neugierig geworden seid und ein kurzweiliges Buch mit hohem Mehrwert für euer Allgemeinwissen sucht, dann kann ich euch „Wildlife Gardening – die Kunst im eigenen Garten die Welt zu retten“ nur empfehlen. Ihr findet es bei eurem lokalen Buchhändler oder hier im Internet (keine Angst, der Link geht nicht zu Amazon).

0